Beiträge von Gadse

    Deshalb wäre es insgesamt schon sinnvoll, mit den Flags zu arbeiten, oder was meinst Du?

    Auf jeden Fall :) Bin auch generell ein Fan von dem Konzept dass man als Server die "Wildnis" vorschreibt, aber dem Spieler die Entscheidung lässt bestimmte Dinge wieder zu aktivieren/noch genauer zu verbieten (z.B. TNT)

    passthrough: deny

    Das ist Standard, die Flag sollte man eigentlich nicht setzen.

    Sind diese Flags für die ganze Welt gültig? Können sie dann in einzelnen Distrikten genauer konfiguriert werden? Wenn sie nicht angepasst werden können vom Nutzer, 90% von dem kann man dann auch durch `/gamerule` anpassen.

    Vllt noch als Zusatz wäre das hier generell ganz interessant zum anschauen:
    https://www.spigotmc.org/resources/worldguard-extra-flags.4823/

    Sofern man kein selbsterklärendes Symbol findet

    Wir haben Oraxen, wir machen einfach unser eigenes :P

    Aber ich verstehe deinen Einwand. Ich belasse es für den ersten Test sowieso erst ein mal bei Befehlen, wollte nur anbringen dass es langfristig sinnvoll ist sich auch um alternative und oder bessere UI/UX zu kümmern.

    Vorschlag: Die 700 Befehle gehen mir jetzt schon auf den Keks. Wie wäre es, wenn wir uns stattdessen etwas mehr Zeit nehmen und langfristig aus den Befehlen eine graphische Oberfläche machen?

    Habe hier mal einige Ideen visualisiert:

    Müsste man dann nicht alle Kisten/Itemframes/Inventare/Shulkerboxen überprüfen ist das möglich?

    Achtung, Implementations-Detail: Moeglich - Ja. Aufwaendig - Geht so, je nach Anzahl an Spielern, Zeitraum und was genau man zurueck blicken will, dauert das halt einfach das alles zusammen zu rechnen. Habe gesehen ihr nutzt LogBlock (auch wenn ich CoreProtect bevorzuge), beides hat eine API wo man sowas ganz gut abfragen kann. Alternativ kann man auch Spieler-Statistiken abfragen.

    Hallihallo liebe Leute von Ailandia,

    mein Name ist Gadse oder auch Deko, ich bin 28, komme aus NRW und bin hauptberuflich Back-End Developer. Im Rahmen meines Berufes betreibe ich auch DevOps und SRE. Ich trete euch (zumindest laut aktuellem Stand) als Entwickler bei und kümmere mich im ersten Moment um die Begleiter.

    Privat entwickle ich Minecraft Plugins immer wieder mal seit knapp 12-13 Jahren. Dies ist sowohl im Rahmen von Servern von Freunden, als auch Minijob-mäßig professionell passiert. In diesen Jahren habe ich Erfahrung in so ziemlich jedem Bereich von Minecraft gesammelt, sei dies das Aufsetzen, Instandhalten, Entwickeln oder Testen von Dingen die Minecraft betreffen. Für ein Gespräch oder als zweite Meinung darf man mich gerne jederzeit anschreiben, dies gilt natürlich auch außerhalb meiner Tätigkeiten hier.

    Ebenfalls übe ich mich neben dem Spielen diverser Videospiele auch in der Musik (Cello) und in der Street-Art Kunst. Auch in einem Jugendzentrum bin ich ehrenamtlich als Systemadministrator tätig und stelle dort sicher, dass die Rechner nicht von den Jugendlichen missbraucht werden können.
    Ich habe meistens eine von zwei Stimmungen, entweder bin ich sehr seriös, oder ein sehr sarkastischer Troll.

    Als kleiner Hinweis für leute die es bis hierhin geschafft haben, außerhalb lang überlegter Texte wie diesem schreibe ich mit englischer Tastatur. Bitte wundert euch also nicht über meine Nutzung von ae, oe und ue :)

    Auf eine schöne Zusammenarbeit mit euch allen freue ich mich.

    - Gadse

    Zwecks Absehbarkeit, ich denke man kann viele Situationen gut mit offenen Informationen eingrenzen. Zum Beispiel,

    • Im Winter gibt die lokale Stadtwache die Information dass aktuell viele Ueberfaelle passieren.
    • Im Sommer kommen auf viel befahrenen Hauptwegen gar keine Ueberfaelle.
    • Je mehr Spieler in deiner Umgebung sind, desto niedriger ist die Chance (Affen zusammen stark)
    • Biome haben einen Einfluss, z.B. ist in einem Wald die Chance wesentlich hoeher als in den Plains.

    Natuerlich ist es schade, wenn ein Spieler viele Resourcen nach Hause bringen will, der dann ueberfallen wird. Aber dafuer wuerde dann Beispiel 3 gelten, warum gehst du das Risiko ein alleine mit einem vollen wagen durch einen Wald zu rennen?

    Also man hat definitiv die Moeglichkeit das gut an den Spieler zu bringen, durch NPCs und generelles Nachdenken.

    Hm, sehe ich anders. Ich denke schon, dass das Plugin mindestens erfahren müsste, wann so ein Ereignis passiert, damit es den Spieler vom Begleiter abwirft oder zumindest das Reisen unterbricht. Es wäre ja auch ziemlich langweilig, wenn man davor einfach entspannt weglaufen könnte, oder es einen garnicht jucken müsste, dass da jetzt irgendwas passierte, weil der Begleiter stumpf weiterrennt.

    Generell wollte ich implementieren, dass wenn dein Pferd oder du angegriffen werden (also Schaden, der nicht durch fallen, lava, etc. entsteht), du abgeworfen wirst und es weg rennt und "ausserhalb deiner Sicht" (je nachdem wie realistisch das umsetzbar ist) despawnt, und du dich erst einmal um deine Angreifer kuemmern musst bevor du wieder deinen Begleiter rufen darfst.

    Das ist denke ich eine generelle Mechanik, die Sinn macht. Die greift natuerlich auch beim automatischen Laufen.

    Natuerlich kann man dann noch eine API bereit stellen, die dies manuell rufen kann. Aber ich denke das kann man dann unabhaengig implementieren, wenn es wirkllich noetig ist.

    Ich fände zwei Ideen interessant:
    Wenn der Begleiter stirbt, muss man ihn wiederbeleben / wieder aufpeppeln und spätestens das kostet Rohstoffe/Nahrung was auch immer. Das heißt der Tod ist zwar nicht kritisch, hat aber in jedem Fall Nachteile.

    Man könnte sagen, dass ein Begleiter Ausdauer hat, die sich mit der Zeit leert und die sich nur aufüllt, wenn man sich zwischendurch um seinen Begleiter kümmert. Das sollte aber nicht so funktionieren, dass man ihm einfach Gras ins Maul stopft und dann läuft er wieder über die halbe Karte, sondern ich würde wenn gerne eine System haben, welches anhaltende Pflege belohnt, z. B. ist der Begleiter statt, füllt sich jede Stunde/Tag seine Ausdauer um x%. Um die Ausdauer zu maximieren bzw. maximiert zu halten, muss der Spieler ihn also regelmäßig füttern (zumindest sollte er ihn nicht nur nutzen, ohne ihm Futter zu geben). Ob man das mit dm Futter aber überhaupt machen will, weiß ich nicht.

    To be honest das mit der Ausdauer macht das vermutlich etwas zu nervig. Ich denke da an so ziemlich alle Spiele die Pferde als essentielles Fortbewegungsmittel haben (Witcher, RDR, Assassin's Creed), da musst du dich auch nie wirklich drum kuemmern, ausser wenn es halt stirbt.

    Das sterben des Begleiters sollten wir auf jeden Fall mit Kosten verbinden. Die genauen Kosten muss man einfach durch testen fest legen. Ob das jetzt nur ein cooldown ist, oder nur Geld, oder was auch immer.